Erster Antrag auf eine Genehmigung für den Eigenanbau von medizinischem Cannabis in Spanien

Es gibt eine neue Entwicklung in der spanischen medizinischen Marihuana-Industrie: der erste Antrag auf eine Genehmigung für den Eigenanbau der Pflanze für medizinische Zwecke. Die Europäische Kommission hat gerade die erste Anbaugenehmigung in Spanien genehmigt. Es ist jedoch immer noch illegal, Cannabis in Spanien ohne Genehmigung zu verkaufen. In Spanien gibt es nur wenige lizenzierte Produzenten und Unternehmen, die Cannabis nur für den Export anbauen. Eines dieser Unternehmen ist Medical Plants SLU, Teil eines spanischen Tomatenunternehmens, das eine Anlage für den Anbau von Cannabis nachgerüstet hat. Das Unternehmen hat im September 2020 die Genehmigung zum Anbau von Cannabis erhalten und arbeitet derzeit an der Erlangung der GMP-Zertifizierung.

Das Unternehmen hat von der spanischen Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte, die den Gesundheitsministerien untersteht, eine Anbaulizenz erhalten. Das Unternehmen hat grünes Licht erhalten, um Cannabis auf einem großen cannabisblüten Feld anzubauen und für medizinische Zwecke zu verkaufen. Alcaliber ist ein führendes pharmazeutisches Unternehmen in der weltweiten Betäubungsmittelindustrie. Es produziert Codein und Mohn, die als Analgetika verwendet werden.

Während der Gesetzgeber die Gesetzgebung in Spanien noch nicht geändert hat, bereitet er ein umfassendes Projekt und strenge Kontrollen vor. Die Wissenschaftler werden die Pflanze für Heil- und Forschungszwecke kultivieren und verschiedene Sorten der Pflanze entwickeln. Obwohl das haze samen Unternehmen seinen Standort nur ungern preisgibt, haben einige Nachbarn bereits die Zivilgarde gerufen, wenn sie die Cannabisfelder riechen. Phytoplant behauptet, dass es über alle erforderlichen Genehmigungen verfügt und sich des Potenzials für eine Legalisierung bewusst ist.

Der Anbau von Marihuana für medizinische Zwecke ist derzeit in Spanien nicht reguliert, wurde jedoch in Katalonien und anderen spanischen Regionen legalisiert. Die EU genehmigt derzeit 25 verschiedene Sorten von industriellem Cannabis. Dadurch können mehr Menschen das Kraut legal anbauen. Cannabis ist in Spanien legal, aber Sie müssen sich über einen Social Club bewerben, wenn Sie es an Patienten verkaufen möchten. Auch die Hanfsamen müssen von der EU zertifiziert sein.

Bevor Sie Ihre Bewerbung einreichen können, müssen Sie die Voraussetzungen gründlich prüfen und Ihre Unterlagen einreichen. Um eine Lizenz zu beantragen, müssen Sie den Prozess der vorläufigen Genehmigung und den Prozess der Prüfung vor der Beantragung abschließen. Dadurch erhalten Sie eine vorübergehende Genehmigung, sich an kommerziellen Cannabisaktivitäten zu beteiligen. Neben dem Ausfüllen des Antrags müssen Sie auch die organisatorischen Unterlagen beim Außenminister ausfüllen.

Es gibt einige wichtige Voraussetzungen, bevor Sie Cannabis für medizinische Zwecke anbauen können. Das Office of Medical Cannabis Regulations hat bestimmte Anforderungen an die Verpackung und Kennzeichnung von Cannabissamen festgelegt. Die Vorschriften legen auch fest, wie Sie Ihre medizinischen Cannabissamen transportieren, lagern und verkaufen können. Sie können also mit dem Anbau Ihrer eigenen Cannabispflanze beginnen, um die Anforderungen Ihrer Erkrankungen zu erfüllen und sich an das Gesetz zu halten.

Eine anregende Alternative zu chemisch beladenen Sex-Gleitmitteln ist CBD

Eine anregende Alternative zu chemisch beladenen Sex-Gleitmitteln ist CBD. Dieses Gleitmittel wird aus in Colorado angebautem Hanf hergestellt und enthält 150 mg CBD-Isolat. Weitere Inhaltsstoffe sind ätherische haze samen Öle und Vitamin E. Konservierungs- oder Duftstoffe sind nicht erforderlich und Sie werden die Anwesenheit dieser Substanzen nicht spüren. Es ist auch eine großartige Feuchtigkeitscreme für Ihre Vagina.

Menschen, die beim Sex unter Schmerzen leiden, können von CBD-Gleitmittel profitieren. Es gibt verschiedene Ursachen für Vaginalschmerzen, darunter Vaginismus, PCOS und Tränenfluss während der Geburt. cannabis fakten CBD reduziert Spannungen und Entzündungen im Beckenboden. Cyo Nystrom, CEO und Mitbegründer von Quim, hebt einige der Vorteile von CBD-Gleitmitteln für Menschen hervor, die an PTBS leiden.

Welches sind die 22 Cannabis-Produktionsunternehmen, die Marihuana in Spanien anbauen?

Derzeit sind in Spanien 22 Cannabisproduktionsunternehmen tätig. Während das Land bei der Legalisierung von Marihuana sehr langsam war, könnte der Gesetzgeber dies bald ändern. In der Zwischenzeit ist es immer noch illegal, Cannabis für den Freizeitgebrauch anzubauen. Was tun diese Unternehmen, um Cannabis zu legalisieren? Lass es uns herausfinden. Schauen wir uns die Unternehmen an, die das Recht haben, Cannabis in Spanien anzubauen. Wie verdienen sie ihr Geld?

Es gibt nur fünf lizenzierte medizinische Cannabisunternehmen in Spanien, von denen vier ihre Produkte exportieren und eines klinische Studien durchführt. Laut Carola Perez, Präsidentin des spanischen Observatoriums für medizinisches Cannabis, produzieren spanische Unternehmen nicht genug ihrer Produkte für den lokalen Verbrauch, aber sie können den Wert von angebautem Cannabis in anderen Ländern beweisen. Obwohl spanische Unternehmen ihre Produkte nicht auf dem lokalen Markt verkaufen, ist Carola Perez enttäuscht, dass ihr Land nicht die gleiche Politik verfolgt.

Die spanischen Behörden sind auch gegen den illegalen Anbau von Marihuana vorgegangen. Dies veranlasste UDEV, ein großes chinesisches Netzwerk, das im Land tätig ist, zu zerschlagen. Alicante Medalchemy und Alcaliber besitzen beide Lizenzen zum Anbau von Cannabis, aber diese Unternehmen stellen noch keine Produkte her. Andere Unternehmen, die für den Anbau oder die Produktion von Cannabis in Spanien lizenziert wurden, sind die Polytechnische Universität Valencia, Alcaliber, das in Valencia ansässige Phytoplant und das in Madrid ansässige Oils4cure.

Die Regierung erteilt nun Unternehmen Lizenzen zum Anbau von Cannabis und daraus gewonnenen Produkten. Die Regierung hat acht Cannabisunternehmen Lizenzen für den Anbau oder die Produktion von Cannabis erteilt. Die vier Unternehmen, mandarin gelato die derzeit Cannabis anbauen oder produzieren dürfen, sind: Cafina, Linneo Health, Bhalutek Sens und SMPS. Alle diese Unternehmen arbeiten daran, legal zu werden und Produkte für den Einzelhandel anzubieten.

Zwei Unternehmen, Cualin Quality S.L. und Phytoplant Research daran arbeiten, Marihuana in Spanien legal zu machen. Sie werden ein Gewächshaus von bis zu zwei Hektar betreiben und die restlichen Gewächshäuser nachrüsten. Darüber hinaus werden sie auch für den Vertrieb und die Verarbeitung von Cannabis verantwortlich sein. In Zukunft hoffen diese beiden Unternehmen, die ersten kommerziellen Marihuana-Produzenten des Landes zu werden.

Während die Legalisierung von Marihuana in Spanien die Entwicklung der Industrie in den Vereinigten Staaten möglicherweise behindert hat, wird der kommerzielle Anbau in kleinem Maßstab zu einem Schlüsseltrend in Europa. Im Gegensatz zu Marihuana-Händlern erhalten diese Unternehmen keinen festen Lohn, und der Plantagenzyklus dauert drei bis vier Monate. In Spanien entfernen sich kleine Unternehmen, die Cannabis produzieren, von der Produktion minderwertiger standardisierter Nebenprodukte wie Harz und konzentrieren sich stattdessen auf die hochwertige Pflanze.

Neben dem Marihuana-Anbau ist der Hanfanbau in Spanien seit einigen Jahren legal. Hanf ist eine nicht-psychoaktive Cannabispflanze, die für ihr Öl, ihre Samen und Ballaststoffe geschätzt wird. Hanf wird derzeit in 25 Ländern angebaut cannabis definition und produziert, einschließlich der Vereinigten Staaten, und war in den 1950er Jahren in den Vereinigten Staaten illegal. Davor ist es jedoch eine weithin geschätzte Ernte. Sie können Hanf in Großbritannien finden, bevor es legal ist.

Der Prozess der Legalisierung von Cannabis in Spanien ist kompliziert. Mehrere Länder haben Marihuana legalisiert, und einige andere Länder ziehen nach. In den Niederlanden zum Beispiel stieg die lokale Produktion seit der Legalisierung von Marihuana in diesem Land von 40 % auf fast 70 %. Im Vereinigten Königreich hat die Legalisierung von Cannabis die Industrie jedoch zum Erliegen gebracht. Das spanische Recht ist größtenteils immer noch ein Durcheinander, und es gibt weitere Länder, die es noch legalisieren müssen.

Während die europäische Cannabiskultur in den 1960er Jahren mit Gegenkultur- und Anti-Establishment-Bewegungen begann, wurde die Industrie aufgrund der zunehmenden Verfügbarkeit immer ausgefeilter. Frankreich, ein strategischer Markt im Herzen Westeuropas, verzeichnete einen deutlichen Anstieg des illegalen Cannabisanbaus. In Katalonien hat sich als Reaktion auf die neuen Gesetze eine soziale Cannabis-Club-Bewegung entwickelt.

Demokraten lehnen Legalisierung von Marihuana auf Parteiprogramm ab

Das Plattformkomitee der Demokratischen Partei stimmte mit 50 zu 106 Stimmen dafür, einen Änderungsantrag zur Aufnahme der Marihuana-Legalisierung in das Dokument abzulehnen. Obwohl die Droge von zwei Dritteln der Öffentlichkeit unterstützt wird, lehnt die Partei eine Legalisierung immer noch ab. Das ist ein enttäuschendes Ergebnis für die Befürworter der Substanz. Die Sprache auf der Plattform fördert jedoch die Entkriminalisierung der Droge. Die „progressiven“ und zentristischen Ansichten der Plattform zu Cannabis wurden begrüßt.

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen Legalisierung und Entkriminalisierung zu verstehen. Kurz gesagt, die DNC stimmte mit 105 zu 60 gegen die Legalisierung, eine Abstimmung, die die Unterstützung aller Fraktionen der Demokratischen Partei erfordern würde. Um das Gesetz zu verabschieden, müsste die Demokratische Partei die Stimmen von 10 republikanischen Senatoren erhalten, während die Republikaner mit Nein stimmen müssten. Obwohl der republikanische Senator Rand Paul Berichten zufolge seine Unterstützung für die Legalisierung zum Ausdruck gebracht hat, geht seine Unterstützung nicht über seine früheren Äußerungen hinaus.

Es mag den Anschein haben, dass die Demokraten die Legalisierung aufgrund ihrer Unerfahrenheit mit der Droge ablehnen, aber Tatsache ist, dass die meisten von ihnen für die Legalisierung sind. Mehrere Delegierte haben Reden zur Unterstützung der Politik gehalten, darunter cannabis hanf die ehemalige Leiterin des Landkreises Iowa, Stacey Walker, die den Bürgerrechtsaktivisten John Lewis als ihre Inspiration anführte. Infolgedessen spiegelt die Entscheidung des DNC, den Änderungsantrag abzulehnen, nicht die wahre Meinung der Demokratischen Partei wider.

Biden ist mit seinem Widerstand gegen die Legalisierung bei weitem nicht allein. Ein Ausschuss des Kongresses billigte letztes Jahr das erste Bundesgesetz zur Legalisierung von Marihuana. Das MORE-Gesetz enthält Bestimmungen zur Wiedergutmachung des Unrechts des Drogenkriegs. Aber der Gesetzentwurf wurde nicht zur vollständigen Abstimmung im Repräsentantenhaus gebracht. Trotzdem bleibt es eine politische Sackgasse für die Marihuana-Reform. Es spielt möglicherweise keine Rolle, ob die 2020-Plattform die Legalisierung befürwortet.

Die Parteiplattform, die im August von der gesamten DNC gewählt wurde, fordert die Entkriminalisierung von Cannabis und anderen Drogen. Dieser Ansatz wird von den meisten anderen demokratischen Präsidentschaftskandidaten unterstützt. Aber Senator Bernie Sanders, der die Vorwahlen der Demokraten mit einem Vorsprung von 45 % bis 16 % gewann, hat sich ebenfalls verpflichtet, Marihuana innerhalb von 100 Tagen nach seinem Amtsantritt per Exekutivverordnung zu legalisieren. Die DNC muss noch über die endgültige Plattform der DNC abstimmen.

Die Plattform der Demokratischen Partei ist nicht die erste Partei, die die Legalisierung von Marihuana ablehnt. Tatsächlich ist es kein neues Problem. Mehr als zwei Drittel der Amerikaner unterstützen die vollständige Legalisierung. Dies haze automatic ist ein wichtiger Schritt in Richtung eines friedlicheren Amerikas. Die Plattform der Demokratischen Partei ist nicht die einzige, die Marihuana ablehnt. Es hat eine lange Tradition darin, die Interessen der beiden Parteien auszugleichen.

Einer der Gründe, warum die Parteiplattform die Legalisierung von Marihuana nicht unterstützt, sind die rassistischen Implikationen. Diejenigen, die die Legalisierung von Marihuana unterstützen, sind besorgt über die Auswirkungen der Rassen- und Wirtschaftsunterschiede. Während die Parteiplattform voranschreitet, sind die Haltungen des Demokratischen Nationalkomitees zu Marihuana eine Frage der politischen Korrektheit. Sie haben das Problem möglicherweise missverstanden und werden dies in Zukunft tun.

Die Plattform der Demokratischen Partei enthält kein Marihuana. Es unterstützt nicht einmal die Legalisierung als Thema. Es unterstützt auch kein medizinisches Cannabis. Während die Plattform des Dokuments eine Entkriminalisierung fordert, wird die Legalisierung des Gebrauchs durch Erwachsene nicht erwähnt. NORML hat die mangelnde Unterstützung für Cannabis in der Parteiplattform kritisiert. Obwohl die Demokratische Partei die Legalisierung von Marihuana in der Vergangenheit unterstützt hat, gibt es keine Einzelheiten zu den medizinischen Vorteilen der Substanz.

Obwohl einige demokratische Delegierte die Legalisierung von Marihuana in der Parteiplattform unterstützten, nahmen sie sie nicht in die Plattform ihrer Partei auf. Sie ignorieren auch die Marihuana-Gesetzgebung des Nanny-Staates. Das einzige, was sie unterstützen, ist ein Gesetzentwurf, der den Verkauf und die Verwendung illegaler Drogen in der Bundesregierung verbietet. Es ist jedoch unklar, welche Art von Marihuana-Legalisierung sie unterstützen würden. Mit anderen Worten, der Vorschlag sollte auf der Plattform der Demokratischen Partei stehen.

Während sowohl Sanders als auch Biden eine starke Bilanz in Bezug auf Marihuana haben, gibt es keinen Hinweis darauf, dass einer von ihnen die Legalisierung von Marihuana auf der Plattform der Demokratischen Partei unterstützen wird. Eine Mehrheit der republikanischen Führer ist jedoch gegen die Legalisierung von Marihuana. Derzeit fordert die Plattform des Senats, Marihuana zu entkriminalisieren und neu einzuplanen. Aber Biden ist nicht für die Legalisierung von Marihuana.

Marihuana-Rauchen nicht mit chronischem Atemproblem verbunden

Mehrere Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges Cannabisrauchen möglicherweise nicht mit chronischen Atemproblemen in Verbindung gebracht wird. Eine 2008 durchgeführte Studie untersuchte die Auswirkungen des Cannabisrauchens auf chronische Bronchitis. Die Forscher bewerteten die Prävalenz chronischer Bronchitis bei Erwachsenen, die mindestens einmal im Monat Cannabis geraucht hatten. Die Teilnehmer wurden nach den Symptomen gefragt, die sie erlebten, wie Husten, Morgenschleim oder Keuchen in der Brust während einer Erkältung.

Darüber hinaus zeigte eine 2004 durchgeführte Studie, dass starke Cannabisraucher einem erhöhten Risiko für COPD und chronische Bronchitis ausgesetzt sind. Dieses erhöhte Risiko kann bei starken Cannabiskonsumenten zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen. Die Studie kam jedoch zu dem Schluss, dass es nicht genügend Beweise gab, um einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Cannabisrauchen und chronischer Bronchitis herzustellen.

Andere Studien haben gezeigt, dass Marihuanarauch viele der gleichen toxischen Stoffe enthält wie Zigaretten. Obwohl es keine Studien gibt, die bewiesen haben, dass Marihuana die Lunge stärker schädigt, sind die Lungen von Marihuana-Rauchern vielen der gleichen cannabiskonsum deutschland Chemikalien ausgesetzt, die Zigarettenrauch enthält. Marihuanakonsumenten inhalieren den Marihuanarauch viel tiefer und halten ihn länger in ihren Lungen als Zigarettenraucher. Langfristiger Marihuanakonsum erhöht das Risiko, an COPD zu erkranken.

Mehrere Studien, die 2014 durchgeführt wurden, haben die Auswirkungen von Marihuana auf die Lunge untersucht. Während das Rauchen von Marihuana keinen direkten Zusammenhang mit COPD hat, besteht eine starke Korrelation zwischen ihm und dem Zigarettenrauchen. Die Menge an gerauchtem Marihuana und die Anzahl der gerauchten Zigaretten ist ein wichtiger Faktor bei COPD. Neben dem Rauchen von Marihuana ist es wichtig zu beachten, dass Zigarettenraucher auch Tabak rauchen, sodass die Verbindung zwischen den beiden weniger sicher ist.

Obwohl diese Studien das Rauchen von Marihuana nicht direkt mit COPD in Verbindung gebracht haben, haben sie einen signifikanten positiven Zusammenhang zwischen dem Rauchen von Marihuana und Lungenkrebs gezeigt. Der Konsum von Marihuana und Tabak wird üblicherweise gemischt, in einer gängigen Praxis, die als “Kiff” bekannt ist.

Die Forscher fanden heraus, dass das Rauchen von Marihuana das Verhältnis des forcierten Ausatmungsvolumens in 1 s zur forcierten Vitalkapazität verringert, die spezifische Atemwegsleitfähigkeit verringert und die Gesamtlungenkapazität erhöht. Tatsächlich hatte ein Cannabis-Joint die gleiche Wirkung auf die Lungenfunktion wie 2,5 bis gorilla glue kaufen fünf Tabakzigaretten, und die Wirkung war bei einem einzigen Marihuana-Joint ähnlich. Darüber hinaus reduzierte das Rauchen von Marihuana die Lungendichte in HRCT-Scans. Die Forscher stellten ein verringertes Risiko für ein makroskopisches Emphysem bei nur 1/75 Cannabisrauchern fest, 15/92 bei Rauchern, die keinen Tabak rauchten.

Die Forscher fanden auch heraus, dass das Rauchen von Marihuana die Lungenfunktion bei den meisten Menschen nicht beeinträchtigte. Diese Ergebnisse stimmen mit den Ergebnissen der CARDIA-Studie überein, die die Rolle des Rauchens bei der Vorbeugung chronischer Atemwegserkrankungen untersuchte. Die Studie untersuchte die Lungenfunktion von fünfhundertfünfzehn jungen Erwachsenen über zwanzig Jahren, die einer breiten Palette von Rauch ausgesetzt waren. Marihuana-Raucher erlitten keine Lungenschäden und ihre Funktion verbesserte sich im Laufe der Jahre.

Ein 35-jähriger Mann stellte sich mit Brustschmerzen vor. Seine Geschichte des Marihuana-Rauchens war unauffällig, obwohl er das Rauchen von Zigaretten verneinte. Er berichtete auch, dass er vor einigen Jahren aufgehört hatte, Marihuana zu rauchen. Die Vitalfunktionen des Patienten lagen im Normbereich. Seine ersten Laboruntersuchungen waren unauffällig. Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs und eine Computertomographie zeigten einen leichten bis mittelschweren rechten apikalen Pneumothorax. Die weitere Untersuchung ergab ein paraseptales Emphysem mit bullösen Veränderungen.

Zusätzlich zu diesen Ergebnissen fand die Studie heraus, dass das Rauchen von Cannabis keine dauerhaften Veränderungen der Atemwege verursacht. Die Anzahl der Marihuana-Konsumenten in der Studie war jedoch gering, und die Forscher sind sich nicht sicher, ob diese Trends gültig sind oder nicht. Aber die Ergebnisse dieser Studie sollten Raucher von medizinischem Marihuana beruhigen, die es aus medizinischen Gründen geraucht haben. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Studie keine anderen Risiken untersucht hat.

Kamala Harris hat gerade einen Gesetzentwurf zur Entkriminalisierung von Marihuana vorgelegt

In einer überraschenden Entwicklung hat die demokratische Senatorin Kamala Harris gerade einen Gesetzentwurf zur Entkriminalisierung von Marihuana eingebracht. Während sie immer eine entschiedene Gegnerin der Legalisierung war, hat Harris kürzlich ihre Position geändert. Sie war zuvor gegen die Legalisierung, und ihr Gesetzentwurf cannabispflanzen zeichnet sich durch seinen Umfang und seine Zusammenarbeit mit dem demokratischen Abgeordneten von New York, Jerry Nadler, dem Vorsitzenden des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, aus. Dennoch steht das Gesetz zur Legalisierung von Marihuana im von den Republikanern kontrollierten Senat vor einem harten Kampf.

Trotz der Tatsache, dass Marihuana in vielen Gebieten der Vereinigten Staaten nach wie vor illegal ist, hat Harris es sich zur Aufgabe gemacht, die Probleme von People of Color anzusprechen. Der Krieg gegen Drogen hat Farbgemeinschaften unverhältnismäßig stark getroffen. Harris’ Gesetzesentwurf zielt darauf ab, sicherzustellen, dass Farbige an den Vorteilen der Marihuana-Industrie teilhaben, wenn sich die Legalisierung im ganzen Land ausbreitet. Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Gesetzentwurf das Potenzial hat, Gemeinschaften zu helfen, die von rassistischen Drogengesetzen betroffen sind.

Das vorgeschlagene Gesetz wird drei Fonds schaffen, um die Marihuana-Industrie zu unterstützen. Das Geld wird aus einer 5%igen Steuer auf Marihuana-Produkte stammen. Die Mittel werden vom Cannabis Justice Office des Justizministeriums verwaltet. Die Mittel werden für die Bereitstellung von Berufsausbildung und Rechtshilfe für diejenigen verwendet, die von der bundesstaatlichen Bekämpfung von Marihuana betroffen sind. Es wird Ärzten auch ermöglichen, Marihuana für Veteranen zu empfehlen. Wenn das Gesetz verabschiedet wird, wird es die Cannabisindustrie in jedem Bundesstaat legalisieren und den Zugang für Patienten erleichtern.

Eine demokratische Präsidentschaftskandidatin aus Kalifornien, Sen. Kamala Harris, hat gerade einen Gesetzentwurf zur Entkriminalisierung von Marihuana eingebracht. Der Gesetzentwurf zielt darauf ab, Marihuana zu entkriminalisieren und aus dem Bundesgesetz über kontrollierte Substanzen zu streichen. Der Gesetzentwurf würde es den Staaten auch ermöglichen, ihre eigenen Marihuana-Richtlinien festzulegen. Der Gesetzentwurf fordert auch die Aufhebung früherer Verurteilungen, die Einrichtung eines Fonds zur Finanzierung von drei Förderprogrammen und das Verbot der Diskriminierung von Marihuana-Konsumenten.

Als ehemalige Staatsanwältin stimmten Harris’ Positionen zu Marihuana nicht mit ihrer Position zu diesem Thema überein. 2014 lachte sie, als sie nach der Legalisierung von Marihuana gefragt wurde. Während des Parteitags der Demokraten forderte sie das Ende des Bundesverbots für medizinisches Marihuana. Im Januar gab sie offiziell ihre Präsidentschaftskandidatur bekannt. Ihre kriminelle Vorgeschichte hat jedoch zu einer Reihe von Kontroversen geführt. Sie gab kürzlich zu, im College einen Joint geraucht zu haben.

Während sie eine starke Gegnerin der Legalisierung von Marihuana in Kalifornien war, hat Harris inzwischen ihre Position geändert. Vor einigen Jahren stimmte Harris gegen die Legalisierung für den Freizeitgebrauch. Als Bezirksstaatsanwalt widersetzte sich Harris Proposition 19, die Marihuana in Kalifornien legalisiert hätte. Infolgedessen muss Kalifornien Marihuana noch legalisieren. Obwohl diese Gesetzgebung eine Verbesserung darstellt, möchten die Gegner des Gesetzentwurfs möglicherweise immer noch, dass er illegal bleibt, was unklug ist.

Der Gesetzentwurf wurde vom Repräsentantenhaus mit 228 zu 164 Stimmen angenommen. Der Senat hat noch nicht darauf reagiert, aber die Abstimmung war ein wichtiger Schritt zur Legalisierung von Cannabis. Trotz der Herausforderungen, white widows sativa vor denen die Entkriminalisierung steht, hoffen Befürworter, dass sie schließlich Gesetz wird. Also, was sollte der nächste Schritt sein? Die nächsten Schritte werden davon abhängen, wie gut das Haus das Gesetz verabschiedet.

Während mehr als die Hälfte der US-Bundesstaaten Marihuana für den medizinischen und Freizeitgebrauch legalisiert haben, bleibt das Bundesgesetz streng. Der Besitz einer kleinen Menge Marihuana bleibt ein Bundesdelikt und kann Sie mit bis zu einem Jahr Gefängnis plus einer Geldstrafe von 1.000 Dollar belegen. Die Marihuana-Industrie steht auch vor erheblichen logistischen Hürden, darunter Probleme mit Bankgeschäften, dem Transport von Waren und der Zahlung von Steuern. Glücklicherweise hat sich Harris dieser Bewegung angeschlossen.

Joe Biden befürwortet fast die Legalisierung von Marihuana

Als ehemaliger Vizepräsident ist Joe Biden ein unwahrscheinlicher Kandidat, um die Legalisierung von Marihuana zu unterstützen, aber das bedeutet nicht, dass er auch dagegen sein wird. Seine Kampagne sagt, er werde warten, bis er eine formelle Einladung dazu erhält. Inzwischen haben Gemeinde- und Wirtschaftsführer die Idee der Legalisierung von Marihuana befürwortet. Sie sagen auch, dass Bidens Abstinenz und die Suchtgeschichte seines Vaters ihn vor der Stoner-Kultur misstrauisch machen.

Die Legalisierungsgruppe National Organization for the Reform of Marijuana Laws hat noch nie von der Biden-Kampagne gehört. Er war ein früher Befürworter der gleichgeschlechtlichen Ehe, und obwohl sie anfangs umstritten war, hat sich seine Kampagne diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Tatsächlich hat sein Team Bidens Haltung nach links verschoben und fünf Mitarbeiter entlassen. Infolgedessen wurden Dutzende von potenziellen Neueinstellungen ausgeschlossen.

Obwohl die Legalisierung von Marihuana bei jungen Menschen eine beliebte Idee ist, hat Biden sie in seiner Kampagne nicht aufgegriffen. Während der ehemalige Vizepräsident die Droge kritisiert, unterstützt er ein medizinisches Marihuana-Programm und möchte, dass die Bundesstaaten entscheiden, ob es für Erwachsene in Ordnung ist, es in der Freizeit zu verwenden. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass selbst wenn die Droge in Ihrem Staat legal ist, sie illegal ist, wenn sie in der Freizeit verwendet wird.

Obwohl Biden ein starker Befürworter der Cannabisreform ist, stimmt seine Position zu Cannabis nicht mit der Position der Demokratischen Partei zu diesem Thema überein. Während seiner Senatorenzeit lehnte er die Legalisierung von Marihuana ab amnesia haze auto und billigte das Verbrechensgesetz von 1994, das heute unter der demokratischen Basis ein kontroverses Thema ist. Obwohl er die Entkriminalisierung der Droge unterstützt, ist er in dieser Frage immer noch uneins mit den meisten Demokraten.

In seiner jüngsten Rede ging der Vizepräsident bei der Unterstützung der Marihuana-Legalisierung „bis an den Rand“. Er ernannte eine Task Force, um das Problem zu untersuchen, und stellte fest, dass dies der Gesundheit des Landes schaden würde. Aber seine Äußerungen sind nicht repräsentativ für die Mehrheit der demokratischen Basis. Als Senator ist Biden seit langem gegen die Legalisierung von Marihuana, aber er hat deutlich gemacht, dass er glaubt, dass das Gesetz geändert werden sollte.

Es stimmt zwar, dass er es in der ersten Rede gesagt hat, aber er hat die Aussage später zurückgenommen. Schließlich ist er derjenige, der gesagt hat, dass Marihuana keine Einstiegsdroge ist, aber er hat darauf bestanden. Trotz der Tatsache, dass er ein offen feindlicher Marihuana-Gegner ist, hat Biden gesagt, er glaube daran. Aber die Frage ist: Wird Bidens Position das Leben von Millionen Amerikanern beeinflussen?

Bisher hat Biden sein Versprechen gehalten, die Legalisierung von Marihuana zu unterstützen. Aber in Wirklichkeit hat er sich in die Haltung seiner Partei zu diesem Thema gelehnt. Er hat einen Kongress mit demokratischer Mehrheit unterstützt cannabis hanf und will Bundesgesetze ändern. Im vergangenen Dezember verabschiedete das Repräsentantenhaus ein großes Gesetz zur Entkriminalisierung, den MORE Act. Aber es hätte den von den Republikanern kontrollierten Senat nicht passiert.

Obwohl er die Legalisierung nicht befürwortet hat, hat er angekündigt, dass er Marihuana entkriminalisieren und dazu übergehen wird, Datensätze für Marihuana-Konsumenten zu löschen. Er würde auch die Bundesdurchsetzung aus Staaten entfernen, in denen Marihuana legal ist. Dies ist zwar ein bedeutender Schritt nach vorne, aber noch weit von einer endgültigen Bestätigung entfernt. Aber es gibt einige wichtige Vorbehalte. Während Marihuana immer noch eine Droge der Liste 1 ist, ist es keine kontrollierte Substanz. Daher ist es wichtig, es nicht mit Alkohol zu verwechseln.

Die Haltung der neuen Regierung zu Marihuana war weitgehend negativ. Während Präsident Obama Marihuana entkriminalisierte, war die Haltung des Präsidenten zu der Droge hart, und die Bundesregierung war ihr gegenüber intolerant. Aber die Droge bleibt illegal. Die neue Regierung hat sich jedoch verpflichtet, es legal zu machen, und das bedeutet, dass es eine gute Sache ist. Wenn Joe Biden Präsident werden würde, wäre er der perfekte Kandidat für eine Gesetzesreform.

Im letzten Jahr hat Biden lautstark über die Vorteile der Legalisierung von Marihuana gesprochen, einschließlich der Tatsache, dass es das Leben vieler Menschen verbessern wird. Er hat auch kürzlich das Gesetz zur Marihuana-Gerechtigkeit im Senat eingebracht, das den Konsumenten und Gemeinden der Droge helfen würde. Darüber hinaus würde das Gesetz die Aufzeichnungen von Personen löschen, die wegen gewaltfreier Marihuana-Straftaten verurteilt wurden. Es würde auch einen kommunalen Reinvestitionsfonds schaffen, der Berufsausbildung und Dienstleistungen für diejenigen anbietet, die von dem Gesetz betroffen sind.

CBD aus Marihuana plus Chemotherapie verdreifachte die Krebsüberlebensraten bei Mäusen

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass CBD aus Marihuana in Kombination mit einer Chemotherapie die Überlebensraten von Mäusen bei Krebs verbesserte. Neben der Behandlung von Krebs bei Mäusen hatte es positive Auswirkungen auf das Immunsystem. Außerdem hemmt es das Wachstum von Tumorzellen. In einem Tiermodell reduzierte CBD die Anzahl der Tumorzellen, was eine gute Nachricht für die Patienten ist. Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass Cannabis sicher ist und sogar bei der Behandlung einiger Krebsarten wirksam sein kann.

In einer anderen Studie verabreichten Forscher Mäusen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs CBD. Die Tiere überlebten dreimal länger als diejenigen, die nur mit Chemotherapie behandelt wurden. Die Forscher stellten fest, dass Cannabidiol, eine nicht-psychoaktive Verbindung, die in Marihuana vorkommt, die Nebenwirkungen der Chemotherapie, einschließlich Übelkeit und Erbrechen, verbessert. Die Auswirkungen von Cannabis auf Krebszellen wurden umfassend untersucht, wobei sich CBD als wirksam bei der Verbesserung der Lebensqualität von Patienten erwiesen hat.

Weitere Studien zeigen, dass CBD die Wirkung herkömmlicher Chemotherapien verstärken kann. In einer an Mäusen durchgeführten Studie erhöhte CBD die Expression von ICAM-1, einem Zelloberflächenrezeptor, der Krebs signalisiert. Die Studie zeigte, dass CBD die Aktivierung von TIMP-1, einem Gegenrezeptor, verstärkte. Die Studie zeigte, dass die krebsbekämpfenden Wirkungen von CBD in den beiden Tiermodellen ähnlich waren.

Eine andere Studie fand heraus, dass CBD den Tod von Tumorzellen fördern kann. Die Ergebnisse dieser Studie stimmten mit den Wirkungen von THC bei Mäusen überein. Es hat sich gezeigt, dass es die Rate der Autophagie erhöht, das ist der Zellprozess, der Krebszellen abtötet. Das sind gute Nachrichten für Krebspatienten. Es bedarf jedoch weiterer Forschung, um festzustellen, ob CBD die Überlebensraten von Krebs beim Menschen verbessern kann.

Die Studie ergab, dass die Größe des Primärtumors und die Anzahl der metastatischen Herde in der Lunge abnahmen, nachdem CBD mit einer Chemotherapie kombiniert wurde. Darüber hinaus war auch das Ausmaß des Tumorwachstums bei Mäusen verringert. Die Verringerung der Krebsmetastasen war auch bei cannabis als medizin den mit CBD behandelten Mäusen offensichtlich. Diese Ergebnisse sind vielversprechend, aber weitere Studien sind erforderlich, um die Ergebnisse beim Menschen zu verifizieren. Die Studienautoren sind noch dabei, die Wirkung von Marihuana bei Mäusen auf Bauchspeicheldrüsenkrebs zu bestätigen.

Die Auswirkungen von CBD auf Mäuse wurden in verschiedenen Tierstudien berichtet. Bei Mäusen hemmt es das Tumorwachstum bei Mäusen. In-vitro-Studien an Krebszellen hemmen tumorinduzierte Entzündungen und verringern die Tumorinvasion. Neben der Induktion einer Immunantwort unterdrückt es auch die Produktion mehrerer anderer Substanzen im Körper. Beim Menschen senkt es den ERK-Spiegel, ein Hormon, das für Entzündungen und Zellproliferation verantwortlich ist.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass CBD das Wachstum von Krebstumoren bei Mäusen verringern kann. Obwohl mehr Forschung erforderlich ist, um die Vorteile von CBD zu testen, fanden sie heraus, dass es das Auftreten von Tumoren sowohl bei Tieren als auch bei Menschen reduzierte. Darüber hinaus hat die Forschung gezeigt, dass die Kombination von CBD und Chemotherapie dazu beitragen könnte, die Entwicklung von Krebs beim Menschen zu verhindern. Diese beiden Verbindungen können bei der Bekämpfung einer Vielzahl von Krebsarten helfen.

Die Forscher zeigten, dass CBD p38 MAPK und p42/44 MAPK stimuliert, von denen bekannt ist, dass sie das Tumorwachstum fördern. Sie fanden auch heraus, dass Cannabis die Freisetzung von Mikrovesikeln und Exosomen marihuana samen bestellen erhöhte. Die beiden Substanzen haben das Potenzial, Tumore zu reduzieren und das Fortschreiten des Tumors zu verhindern. In derselben Studie half CBD, die Ausbreitung von Tumoren bei Mäusen zu hemmen.

Die Ergebnisse zeigten auch, dass die Verwendung von CBD das Überleben von Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs tendenziell verbesserte. Tatsächlich überlebten neun von zehn Mäusen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs mit reinem Phyto-CBD. Darüber hinaus hemmt CBD nachweislich das Wachstum von Bauchspeicheldrüsenkrebs bei Mäusen. Die Ergebnisse zeigen, dass der CBD-reiche Pflanzenextrakt bei der Behandlung von Krebs bei Mäusen wirksam war.

Die spanische Polizei entdeckt riesige Cannabisplantagen, die tief in Wäldern versteckt sind

Dies ist eine Premiere. Eine Gruppe von 70 Polizisten entdeckte riesige Cannabisplantagen, die tief in den Wäldern von Aragon, Spanien, versteckt waren. Nach einer nächtlichen Suche fanden sie die Pflanzen und nahmen drei Personen fest. Eine große Anzahl der Pflanzen stand in voller Blüte mit einem geschätzten Ertrag von dreitausend Kilogramm. Die Verhaftungen führten zu einem massiven Vorgehen gegen den wachsenden Betrieb.

Eines der häufigsten Probleme dieser Bauern ist die Ernährungsunsicherheit, insbesondere für Kinder. Sie wenden sich oft dem Handel für Lebensmittel und andere Notwendigkeiten zu. Aber es ist nicht so einfach, wie es scheint. Es erfordert eine große Menge an Startkapital, Kenntnisse der örtlichen Geologie und eine Armee von Polizisten. Es erfordert auch viel Bargeld, das mitgenommen werden muss, weshalb die Behörden so eifrig sind, gegen diese illegalen Operationen vorzugehen.

Hendrickson sagt, die Erzeuger sagen der Polizei oft, dass ihre Arbeitgeber ihre Familien als Geiseln halten, um die Ernte zu schützen. Hendrickson sagt, dass zwischen einem Viertel und der Hälfte der Razzien Waffen gefunden werden, die von Armbrüsten bis zu automatischen Gewehren reichen. Hendrickson sagt auch, dass die Razzien oft zu erhöhten Scharfschützenpositionen in der Nähe von Anbaugebieten führen. Einige Züchter litten unter Symptomen, nachdem sie durch Reihen von Cannabispflanzen gegangen waren, die mit giftigen Chemikalien beschichtet waren. Gabriel hat vor kurzem begonnen, monatliche Bluttests zu machen.

Der illegale Handel mit Marihuana beinhaltet das Durchqueren einer überwältigend komplexen sozio-politischen Landschaft. Der gefährlichste Teil sind laut spanischen Bürgern die zufälligen Begegnungen, die sich auf dem Weg ereignen. Zufällige Begegnungen treten auf, wenn Züchter und Händler Cannabissäcke vom Anbau cannabispflanzen zum Verkauf bringen. Dies ist ein Risiko, das die spanische Polizei nicht ignorieren kann. Für diese hohe öffentliche Meinung gibt es mehrere Gründe. Aber auf lange Sicht überwiegen die Vorteile der Verhinderung illegaler Aktivitäten die Risiken, die mit dem illegalen Handel mit Marihuana verbunden sind.

Die Festnahmen kamen auch für die italienische Regierung überraschend. Anfang des Jahres entdeckte die spanische Polizei einen ähnlichen Fall, in dem eine albanische Bande Tankstellen und Bars angegriffen und Cannabis geraucht hatte. Die Festnahmen führten zur Entdeckung einer großen Cannabisplantage. Bei der Razzia im Juli wurden sieben französische Staatsangehörige festgenommen und 4,5 Tonnen Haschisch beschlagnahmt.

Die Verhaftungen erfolgen zu einer Zeit, in der öffentliches Land zunehmend zu einem Schlachtfeld zwischen Polizei und illegalen Drogenhändlern wird. Mit einer neuen Initiative namens Operation Green geht die spanische Polizei hart white widow xxl autoflowering gegen illegale Erzeuger vor. Bis zu vier Millionen Topfpflanzen werden im ganzen Land gepflanzt, und auf der Straße ist es eine Million Dollar pro Pfund wert. In Aragon ist es die größte Pot Bust in der Geschichte der Provinz.

In Südkalifornien ist der illegale Anbau von Marihuana inzwischen in einigen Bezirken legal. Aber der illegale Anbau der Droge wurde in den letzten zwei Jahren mit drei tödlichen Morden in Verbindung gebracht. Einer geschah im März in der Nähe einer Cannabisfarm, ein anderer wurde im selben Monat ausgeraubt und erschossen. Ein dritter Fall ereignete sich letztes Jahr in Kern County. Ein anderer in Twentynine Palms wurde noch untersucht. Die Morde ereigneten sich innerhalb eines Jahres, und die Polizei jagt den Mörder.

Da die Marihuana-Industrie boomt, sind die Behörden besorgt über die Sicherheit und das Wohlergehen der Bewohner abgelegener Gebiete. Die DEA untersucht den Fall und sagte, dass viele der illegalen Anbauten von mexikanischen, russischen, armenischen und laotischen kriminellen Gruppen betrieben werden. Die Pflanzen werden in Kalifornien geerntet und an kalifornische Apotheken geliefert. In einigen Gebieten beschäftigen die Plantagen Tausende von Arbeitern ohne Papiere.

In einem anderen Fall nahm die Polizei eine Gruppe von Männern in Militärausrüstung in Südspanien fest. Diese Männer haben angeblich Gärten mit medizinischem Marihuana abgeholzt. Sie wurden auch beschuldigt, nicht gekennzeichnete Hubschrauberangriffe in der Gegend durchgeführt zu haben. Die Ermittlungen haben die Polizei nur näher an das Zentrum geführt. Dieser Fall könnte der Beginn einer viel größeren Kampagne gegen den illegalen Drogenanbau sein. Es wird jedoch nicht das letzte sein.

Der Cannabismarkt in Kanada ist jetzt der größte der Welt

Der Cannabismarkt in Kanada ist mittlerweile der größte der Welt. Da immer mehr Bundesstaaten den Freizeitkonsum von Marihuana legalisieren, gewinnen kanadische Marihuana-Unternehmen Marktanteile. Marihuana-Unternehmen, die einst eine heiße Aktie waren, sind heute Milliarden weniger wert als zuvor. Ein Maß für den Wert der Cannabisindustrie, der North American Marijuana Index, ist im letzten Jahr um mehr als 80 % gefallen und befindet sich derzeit auf dem niedrigsten Stand seit 2016. Das größte Cannabisunternehmen, Canopy Growth, ist im vergangenen Jahr um fast 50 % gefallen vergangenen Jahr und brachte seinen Wert auf den niedrigsten Stand seit vor der Dotcom-Blase.

Die kanadische Regierung hat versucht, die Wähler davon zu überzeugen, dass die Legalisierung von Marihuana die richtige Wahl war. Tatsächlich konnten Justin Trudeau und seine Partei viele Wähler überzeugen, indem sie ihre eigene Familiengeschichte darüber erzählten, wie ihr Bruder 1998 in einer Lawine ums Leben kam. Während seines Wahlkampfs versprach er, dass die Legalisierung alle Kanadier aus dem Gefängnis und aus dem Gefängnis heraushalten würde Strafregister.

Die nationale Herangehensweise der kanadischen Regierung an Marihuana hat das Bankgeschäft der Industrie und den Versand von Marihuana zwischen den Provinzen erleichtert. Es ebnete auch den Weg für Investitionen in Milliardenhöhe. Obwohl es inzwischen neun US-Bundesstaaten gibt, die Marihuana für den Freizeitgebrauch legalisiert haben, und mehr als 30, die seine Verwendung für medizinische Zwecke genehmigt haben, ist Kalifornien immer noch der größte Markt. Kürzlich forderte der demokratische Senator Ron Wyden die US-Regierung auf, Kanadas Beispiel zu folgen.

Während die legale Marihuana-Industrie noch relativ jung ist, ist Kanadas Beitrag zum Bruttoinlandsprodukt des Landes weitaus größer als andere Sektoren wie Bergbau und Medien. Es ist auch ein wichtiger Sektor für die Herstellung von Holzprodukten, Bekleidung und Autos. cannabis samen weiblich Und obwohl er klein ist, macht der illegale Markt heute 39 Prozent des Marktes aus – weniger als 90 Prozent zu Beginn der Legalisierung. Wichtige politische Entscheidungsträger schämen sich jedoch, die Fortschritte auf dem legalen Marihuanamarkt hervorzuheben.

Laut Grand View Research, einem Marktforschungsunternehmen, wird der globale Markt für legales Marihuana im Jahr 2020 13,6 Milliarden US-Dollar überschreiten. Es wird erwartet, dass die Branche in den nächsten zehn Jahren mit einer CAGR von 26,7 % wachsen wird. Dieses Wachstum wird durch die zunehmende Legalisierung in den USA sowohl für die Verwendung durch Erwachsene als auch für die medizinische Verwendung vorangetrieben. Eine Reihe prominenter Organisationen setzt sich in jedem Bundesstaat für eine Drogenreform ein. Trotz der Legalisierung von Cannabis in Kanada bleibt es in den Vereinigten Staaten illegal.

Der kanadische Cannabismarkt ist eine boomende Industrie. Nachdem Ottawa im Oktober 2018 die Verwendung von Marihuana legalisiert hat, ist das Land zu einem Markt für Cannabis geworden. Seitdem haben kanadische Cannabisunternehmen nach einem Stück des cannabis österreich US-Marktes geangelt, und sie müssen schnell handeln, um von dem frühen Legalisierungsrausch zu profitieren. Wenn die Legalisierung von Marihuana in Kanada in diesem Tempo voranschreitet, könnte es zum weltweit größten legalen Marihuana-Markt werden.

Nach der Legalisierung von Cannabis stand Ontario vor vielen Herausforderungen. Die Vorschriften und das Lizenzierungsverfahren hinderten viele Einzelhändler daran, stationäre Geschäfte zu eröffnen. Die Website des Ontario Cannibis Store war aufgrund der beispiellosen Nachfrage nach Cannabisprodukten überfordert, was zu Verzögerungen und Problemen für die Verbraucher führte. In der Zwischenzeit hat es ein Mangel an Point-of-Sale-Standorten für einige Cannabis-Einzelhändler schwierig gemacht, profitabel zu bleiben. Trotz dieser Herausforderungen hat sich Ontario mit mehr als 1.000 lizenzierten Geschäften zum weltweit größten legalen Cannabismarkt entwickelt.

Obwohl Uruguay das erste Land war, das Freizeit-Marihuana legalisierte, arbeitet Kanada nun an der vollständigen Legalisierung der Droge. Die Trudeau-Regierung hat daran gearbeitet, Marihuana in allen Provinzen zu legalisieren und Schwarzmarktbetreiber in ein reguliertes System zu bringen. Ein Marihuanaladen in St. John, New Brunswick, hatte kürzlich um Mitternacht Hunderte von Kunden. Einige Kunden leuchteten auf dem Bürgersteig auf, und Autofahrer hupten zur Unterstützung.